Neuigkeiten im Detail

28.07.2018 Samstag Was machen Rettungsschwimmer in den Sommerferien?

Funkeinweisung

Anlegen eines Kopfverbandes

Transport eines Verletzten

Kommunikation unter Tauchern

Was machen Rettungsschwimmer in den Sommerferien? Sich die Sonne aufs Bäuchlein scheinen lassen, am Strand liegen und eine kalte Cola trinken?

Falsch gedacht! Genau das haben sich viele motivierte junge Rettungsschwimmer am Samstag am Tankumsee in Isenbüttel angesehen. Die Teilnehmer im Alter von 8 bis 14 Jahren verbrachten den sonnigen Tag unter dem Motto „Wachdienst“ und erlebten alles ums Thema Badesicherheit und erste Hilfe.

Der Tag startete früh und gemeinsam fuhren alle zum Tankumsee. Dort angekommen wurden sie  von der ortsansässigen DLRG und den anderen Teilnehmern  in Empfang genommen und es gab eine Ortsbegehung. Trotz der frühen Stunde waren schon viele Badegäste im Wasser und auf dem umliegenden Gelände. In der ersten Lehreinheit wurden erste Hilfe Maßnahmen, die Kommunikation unter Rettungstauchern bei schwierigen Sichtverhältnissen und der Gebrauch von Funkgeräten geübt. Dabei lernten sich alle genauer kennen. Auf Grund der hohen Temperaturen durften danach alle ins Wasser und sich abkühlen. Dabei wurden die Gegebenheiten im See erkundet und Übungen zur Schwimmfertigkeit gemacht. Nach einem leckeren Mittagessen ging es weiter mit der dritten Lehreinheit. Bei der Besichtigung des Wachturms durften die Teilnehmer auf die Badegäste aufpassen und mussten den See im Auge behalten. Auf einem Wachgang am Ufer hielten die Teilnehmer mit Rettungs- und Funkgeräten ausgestattet das Gelände und die Badegäste im Auge. Zudem lernten sie den Umgang mit den Rettungsgeräten kennen und probierten sie aus. Nachdem die Wachgänger-Fertigkeiten ausprobiert und geübt wurden, ging es ans Eingemachte. In einem Funk-Fangen-Spiel musste ein Jäger-Team die anderen Beute-Teams fangen. Dabei galt es immer mit dem Spielleiter und untereinander mit Funkgeräten zu kommunizieren und sich auf dem Gelände an Hand von Karten zurechtzufinden. Nach dieser anstrengenden Jagd ging es für alle in Wasser zum Spielen. Als absolutes Highlight durften die Teilnehmer mit einem Boot der DLRG den See erkunden und übers Wasser flitzen. Nach einem leckeren Abendbrot und einem anstrengenden Tag ging es  dann zurück nach Hause.

Kategorie(n)
Jugendarbeit, Allgemein

Von: Aylin Schönstedt

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Aylin Schönstedt:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden